Frage:Antwort:

Social-Media-Angebote üben auch auf Kinder und Jugendliche eine große Faszination aus. Ist das eigene Kind sehr aktiv, gilt es, bei der Nutzung der Dienste zu begleiten und als vertrauensvolle Ansprechpartnerin oder vertrauensvoller Ansprechpartner zur Verfügung zu stehen.

Um mit dem eigenen Kind im Gespräch über die Mediennutzung zu bleiben, ist es sinnvoll, das Thema immer wieder aktiv anzusprechen. Man kann Interesse an den Vorlieben und Erfahrungen des Kindes zeigen und sich über aktuelle Erlebnisse austauschen. Dabei ist es wichtig, dem Kind auf Augenhöhe zu begegnen und Verständnis zu zeigen.

Man kann mit Kindern zum Beispiel über die liebsten YouTuberinnen und YouTuber sprechen. Durch gemeinsames Videoschauen erfährt man viel über die Interessen des Kindes und kann auch kritische Themen wie Beeinflussung und Werbung ansprechen. Ebenso kann man zum Beispiel Probleme im Klassenchat thematisieren und gemeinsam nach Lösungen suchen. Auch die Online-Selbstdarstellung des Kindes sollte man gemeinsam besprechen. Überlegt zusammen, welche Inhalte gepostet werden können und was besser nicht ins Internet gehört. Sinnvoll ist es außerdem, gemeinsam Privatsphäre-Einstellungen vorzunehmen. Hierbei kann man nicht nur Profile des Kindes absichern, sondern auch eigene Einstellungen überprüfen.

Weitere Infos:

War diese Antwort hilfreich?

IM KONTEXT DIGITALER MEDIEN

Stelle uns deine persönliche Frage