Frage:Antwort:

Kinder werden schon früh mit ihrer digitalen Umwelt konfrontiert, dies geschieht häufig auch unbewusst. Da der Alltag zunehmend digital geprägt ist, macht es Sinn, deinem Kind auch aktiv die Möglichkeit zu geben, gemeinsam mit dir die digitale Welt kennenzulernen.

Durch gemeinsame Mediennutzung kann dein Kind lernen, sich in einer digitalisierten (Um-)Welt zurechtzufinden. Aber viele Eltern stellen sich die Frage, ab wann sie ihren Kindern die Nutzung digitaler Medien (Smartphone, Tablet ...) ermöglichen sollen. Eine pauschal richtige Antwort gibt es darauf nicht. Man kann sich jedoch verschiedene Aspekte anschauen, um es für das eigene Kind zu entscheiden:


Entwicklung: Ab einem Jahr können Menschen Digitales von Realem unterscheiden. Sie können dann bereits wischen und tippen. Ab 2 Jahren reicht ihre Aufmerksamkeitsspanne für kurze, einfache Medienangebote. Bis zu 2 Jahren haben allerdings Fernsehinhalte nachgewiesenermaßen keinen Lerneffekt. Außerdem spielen Bezugspersonen und die Entwicklung mit allen Sinnen hier eine viel größere Rolle. 3- bis 4-jährige Kinder können Medien bereits gezielter nutzen und bedienen zum Beispiel Tablets oft recht intuitiv. Allerdings sollte Medienkonsum unbedingt begleitet und zeitlich stark begrenzt stattfinden. In diesem Alter können Kinder schon über und mit Medien lernen. Es ist aber auf keinen Fall notwendig. Ab 5 Jahren können Medien Wissensquelle, Unterhaltung sowie Spielgerät sein und Orientierung bieten.

Hier kommt es darauf an, inwiefern du Medien nutzt und wie du diese Nutzung deinem Kind vermitteln möchtest.

Begegnung mit Medien: Mit digitalen Medien wie dem Fernsehen sind die meisten Kinder schon im Kleinkindalter konfrontiert. Ein eigenes Smartphone bekommen die meisten, wenn sie auf die weiterführende Schule wechseln. Dazwischen begegnen sie im Elternhaus, bei Freunden, im Kindergarten sowie in der Grundschule verschiedenen Medientypen und -geräten.

Du solltest es nicht abtun, wenn dein Kind Fragen zu digitalen Medien stellt. Wenn du als Elternteil digitale Medien nutzt, wird dein Kind dich nachahmen wollen. Du kannst dann kleine Bereiche, zum Beispiel Fotos auf dem Handy zum Anschauen oder die Sendung mit der Maus auf einer Webseite am Computer, mit ihm gemeinsam erkunden.

Spätestens in der Grundschule spielen Medien eine Rolle und sind auch im Lehrplan verankert. Hier kannst du als Elternteil unterstützen, indem du deinem Kind auch zuhause Medien näherbringst. Mach das schrittweise: Dein Kind muss nicht alle Funktionsweisen eines Geräts auf einmal begreifen und auch nicht direkt den ganzen Tag ein eigenes Gerät zur Verfügung haben. Begleite dein Kind dabei, damit es Fragen stellen kann, du bei Problemen eingreifen kannst und um es vor nicht kindgerechten Inhalten zu schützen. Sorge für Ausgleich, denn Medien können – besonders zu Beginn – sehr faszinieren.

Ein verantwortungsvoller, sicherer Umgang mit digitalen Medien ist für dein Kind wichtig, da es dadurch Kompetenzen erwirbt, um sich später in einer Welt von sich stetig verändernder Technik leichter zurechtzufinden.

War diese Antwort hilfreich?

IM KONTEXT DIGITALER MEDIEN

Stelle uns deine persönliche Frage